Evolutionsweg in Düsseldorf

Evolutionsweg mit 20 Schautafeln ist 460 Meter langer Weg, der empfindet die Erdgeschichte nach. Der Aquazoo unterstützt das Projekt, das bis zur früheren Engländerwiese an der Rotterdamerstraße reicht.

Eine neue Tafel nicht weit vom Aquazoo zeigt einen entscheidenden Schritt in die Entwicklung des irdisches Lebens: Das erste Wirbeltier verlässt seine angestammte Umgebung und geht an Land. Ein Thema, das zu dem auf Fische, Amphibien und Reptilien spezialisierten Naturkundemuseum passt und zu einem neuen Weg, der nicht weniger nachzeichnen will als die gesamte Erdgeschichte.

Mit Hilfe von 20 Tafeln kann die Evolution anschaulich nachvollzogen werden: Von der Erstehung des Sonnensystems vor 4,6 Milliarden Jahren über die ersten Spuren des Lebens, die Erfindung der Photosynthese, dem wagemutigen Landgang der Fische bis hin zum Menschen.

Ein wichtiger Punkt ist der Abstand zwischen den Tafeln. Denn er zeigt in Metern, wie lange ein bestimmter Sprung bei der Entwicklung des Lebens zurückliegt. Der moderne, also sesshafte Mensch nimmt gerade einmal einen Millimeter des 460 Meter langen Weges ein. Und von den ersten Vor-Menschen bis heute sind es auch nur zwei Zentimeter.

Die Idee wurde von DA! Düsseldorfer Aufklärungsdienst von der Regionalgruppe gbs Rhein-Neckar der religionskritischen Giordano-Bruno-Stiftung übernommen, die bereits den Evolutionspfad entlang eines Wanderwegs aufgebaut hat.