Helden der Aufklärung - Die Macht des Wissens (1/2)

Gepostet von: Arnold Kopf

Veröffentlicht am 07.07.2012

Die geistige Strömung der Aufklärung erfasste im 18. Jahrhundert ganz Europa. Nicht nur Philosophen wie der in Königsberg lehrende Immanuel Kant propagierten die Freiheit des Denkens, auch Naturwissenschaftler setzten sich gegen die Reglementierung durch Staat und Religion zur Wehr. So forderte der Brite Isaac Newton den Zugang zu Wissen für jedermann und schuf die Grundlage für die moderne Wissenschaft. Der Franzose Denis Diderot focht das Wissensmonopol der Kirche an. Der Marques de Pombal organisierte nicht nur den Wiederaufbau Lissabons nach dem großen Erdbeben von 1755, sondern legte den Grundstein für den modernen portugiesischen Staat. Und die Entdeckungen des englischen Naturwissenschaftlers Erasmus Darwin - Großvater des Evolutionstheoretikers Charles Darwin - stellten einen unmittelbaren Angriff auf den Wahrheitsanspruch der Kirche dar.

Quelle: www.youtube.de

Helden der Aufklärung - Die Macht des Wissens (2/2)

Gepostet von: Arnold Kopf

Veröffentlicht am 07.07.2012

Drei sehr unterschiedliche Männer des 18. Jahrhunderts dominieren den zweiten Teil der Dokumentation. Sie versuchten jeweils auf ihre ganz eigene Weise, die Vorstellungen der Aufklärung in die Tat umzusetzen.
Der Franzose Nicolas Marquis de Condorcet - ein brillanter Mathematiker, Philosoph und Politiker - stand während der Französischen Revolution im Zentrum des Kampfes um mehr Freiheitsrechte und engagierte sich unter anderem für die Abschaffung der Sklaverei und die Gleichstellung der Geschlechter. In Amerika entwickelte der Anwalt und Kongressabgeordnete Thomas Jefferson - der Hauptautor der legendären Unabhängigkeitserklärung - das Modell für die erste moderne demokratische Republik. Und in Preußen war der König selbst ein Vertreter der Aufklärung. Friedrich der Große gilt als aufgeklärter Monarch, verstand es aber trotzdem, seine Interessen skrupellos zu vertreten.

Quelle: www.youtube.de