Säkulare Buskampagne auf Deutschlandtour (2009)

Nachdem sich sämtliche Verkehrsunternehmen in Deutschland (im Unterschied zu den Betrieben in anderen europäischen Ländern!) geweigert haben, ihre Busse mit den Sprüchen der säkularen Buskampagne fahren zu lassen, haben die Initiatoren der Kampagne beschlossen, aus der Not eine Tugend zu machen. Sie werden nun selbst mit einem gemieteten Doppeldeckerbus durch Deutschland touren und auf diese Weise ihr vermeintlich so subversives Statement "Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) keinen Gott. Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben" unter die Leute bringen. Die säkulare Deutschland-Tour wird am 30.5. in Berlin beginnen und eben dort nach einer Fahrt quer durch die Republik am 18.6. enden. Die Giordano Bruno Stiftung zählt neben anderen säkularen Organisationen zu den Unterstützern der Kampagne. Voraussichtlich werden auch einige Beiräte der Stiftung hier und da in den Bus einsteigen und vor Ort aktiv an den Begleitveranstaltungen zur Tour teilnehmen.

Weitere Infos:

http://www.buskampagne.de

http://hpd.de/node/6958

Säkulare Buskampagne auf Deutschlandtour (2019)

Schluss­machen jetzt! – Die säku­lare Bus­kam­pagne 2019

Vor 10 Jahren stand unsere säkulare Buskampagne unter dem Motto „Gottlos glücklich“. Wir fuhren mit dem Bus durch die Republik, um darauf hinzuweisen, dass viele Millionen Menschen in Deutschland ein freies, sinnerfülltes Leben führen, ohne auf religiöse Vorstellungen zurückzugreifen. Unsere Botschaft, dass in diesem Land mehr konfessionsfreie Menschen als Katholiken oder Protestanten leben, ist inzwischen in der Gesellschaft angekommen.

An den politischen Verhältnissen hat sich in den letzten 10 Jahren jedoch kaum etwas geändert. Denn noch immer finanziert der deutsche Staat die Kirchen mit Milliardenbeträgen. Und noch immer schränken religiös beeinflusste Gesetze die Freiheiten der Bürgerinnen und Bürger von der Wiege bis zur Bahre ein. Deshalb steht die säkulare Buskampagne 2019 unter dem Motto „Schlussmachen jetzt!“:

(Auszug aus schlussmachen.jetzt)

Quelle: http://schlussmachen.jetzt/