Der Klerus

Als mein Papa die Bibel diktierte, hatte er den Klerus nirgendwo erwähnt. Wie kamen die dann überhaupt darauf, sich als unsere Vertreter auszugeben. Wir haben sie nie im Leben dazu beauftragt.

In der Bibel ließ mein Vater den Matthäus zwar zu berichten: „Du bist Petrus, und auf diesem Felsen (Petra) will ich meine Kirche bauen..“ (M. 16,18). Die andern drei Propheten Markus, Lukas und Johannes haben keine Silbe darüber verloren. Sie haben offensichtlich auf den Ohren geschlafen oder was? Auf die Propheten ist kein Verlass.

Das, was mein Papa dem Petrus zugestanden hat, galt nicht automatisch für alle „Amtsnachfolger“. Der Petrus selbst hat keinen Nachfolger ernannt. Und plötzlich sind die da: Päpste, Kardinäle, Bischöfe, Prediger,....

 

Also, ich muß euch beichten, ich bin mit denen total unzufrieden. Die haben meinem Ruf mehr geschadet, als genutzt.

Was ist das für eine lustige Equipe, da mußte ich auch lachen. Besonders die Päpste, die haben sich so gestritten, dass es im Mittelalter drei Päpste gleichzeitig gab, drei Vertreter Gottes auf Erden! Könnt ihr euch das vorstellen? Und ich mußte das miterleben.

Von den Päpsten wird kaum einer im Himmel landen. Ich führe hier die zehn schlimmsten Päpste auf. Übrigens, die anderen waren auch nicht viel besser. Das habe ich mir alles genau und minuziös in meinen Unerlagen notiert.

Alexander VI.
Dass er aus der Hause Borgia kommt, sagt schon alles. Er hatte 9 Kinder, davon ein Kind mit eigener Tochter Lucretia gezeugt. Er war bekannt als Massenmörder von Andersdenkenden. In seinem Repertoire waren Diebstahl, Lügen, Orgien …

Benedikt IX.
Er war sogar drei mal Papst, zuerst mit 12 Jahren. Dann hat er sein Pontifikat verkauft. Bekannt ist er als Mörder, Vergewaltiger und Ehebrecher. Er hat als Verbrecher regiert und nicht als ein Prälat.

Stephan VI.
Einer der verrücktesten Menschen auf der Welt überhaupt. Seinen, schon sechs Monate toten Vorgänger Formosia hat er aus der Gruft geholt, ließ ihn anziehen und vor Gericht karren. Da Formosia nicht im Stande war, die Fragen zu beantworten, wurde er schuldig gesprochen.

Ivan XII.
Sittenverderber, Mörder und Anbeter des Satan. Er mochte Frauen, aber neben der "Bearbeitung" von etwa hundert Frauen, angeblich auch Männer. Unter den Frauen war auch die Geliebte seines Vater Stephens und seine eigene Nichte. Seinen Beichtvater Benedikt hat er erblinden lassen, er kastrierte den Kardinal John und verwandelte den Lateranpalast in ein Bordell.

Sergio III.
Mit ihm beginnt die dunkle Zeit des Papsttums sog. „Pornokratie“. Nach dem Antritt machte er dem verstorbenen Formosia noch einen Gerichtsprozess. Er hat seinen Vorgänger ermordet und hatte die 15-jährige Geliebte Marozia, die bereits schon verheiratet war. Er war auch ein Pädophiler.

Leo X.
Er hat den Ablasshandel eingeführt. Sein bekannter Spruch: „Da Gott uns das Papsttum gegeben hat, genießen wir es."

Innocent VIII.
Die Inquisition wurde von Papst Gregor IX. gegründet, die Folter aber wurde von ihm selbst eingeführt. Der Mann hatte acht Söhne, wahrscheinlich die gleiche Anzahl von Töchtern, und sein Pontifikat wurde als "Das goldene Zeitalter der Bastarde" bezeichnet. Nach seinem Tod, war das Mittelalter zu Ende.

Bonifatius VIII.
Er hat den hl. Celestina bis zu seinem Tod verhungern lassen. Er bestellte 1297 ein Massaker in der italienischen Stadt Palestrina, wo sechstausend Menschen getötet wurden. Während der Gemetzel hatte er Zeit, es mit den Frauen zu treiben. Seine Spezialität war ‘menage a trois‘, die Spielchen mit Müttern und Töchtern. In Rom war er als schmutziger, alter Pädophile bekannt. Am berühmtesten ist jedoch, dass Dante ihn in der berühmten "Göttliche Komödie" in den achten Kreis der Hölle gesetzt hat.

Sixtus IV.
Er hat die Sixtinische Kapelle gebaut und sie durch Steuerabgaben aus Bordellen finanziert. Er hatte sechs Kinder, eins sogar mit eigener Schwester und ein weiteres mit einem seiner eigenen Kinder. Er gründete Freudenhäuser in Rom, vermietete sie an die Kardinäle und belegte noch die Huren mit einer Sondersteuer. Er hat die Sündenvergebung für schon Tote eingeführt. Wenn die Familie zahlte, war dem Verstorbenen der Himmel sicher. Er erteilte den Portugiesen die Erlaubnis zum Sklavenhandel an den Küsten Afrikas. Der hatte wirklich viel Dreck am Stecken!

Julius II.
Der erste Papst bei dem die "französische Krankheit" bzw. Syphilis festgestellt wurde, die er von einer römischen Prostituierten bekommen hatte. Wegen der Wunden konnte er seine Füße den Gläubigen nicht zum Küssen anbieten.

Da muß ich leider noch ein paar Sachen, ganz schlimme Sachen, die sie gemacht haben, aufzählen. Die haben in meinem Namen, Gottes Namen, die Inkas und Mayas als Ungläubige schlachten lassen. Diffamierung wie Verfolgung der Andersdenkenden sind überall Monopole der Geistlichkeit.

Im Mittelalter haben sie die Hexenjagd eingeführt und sehr erfolgreich durchgeführt. Bei der Wahrheitsfindung haben sie sich diverser Foltermethoden bedient. Da waren sie sehr erfinderisch. Und alles endete dann mit der spektakulären Hexenverbrennung.

Mein ausgewähltes Volk, die Juden, haben sie immer verfolgt, vertrieben, getötet, ausgerottet, vernichtet...

Und diese Kreuzzüge! Das haben sich alles die Hirten ausgedacht. Sie wollten mein Jerusalem befreien. Es sind insgesamt 10 Kreuzzüge geworden. Und dann am Ende, Pustekuchen.

Das ging los mit Papst Urban II. Er hatte den ersten Kreuzzug angezettelt. Als sie nach Jerusalem kamen, richteten sie ein riesiges Blutbad an.

Bei dem vierten Kreuzzug haben die Kreuzritter in Istanbul eine Pause gemacht und die anderen Christen angegriffen. Die Christen dort haben an Gott und an mich in anderer Weise geglaubt. Die haben sich zwar geirrt, ich sei kein Gott, aber das verzeihe ich denen. Wie soll ich euch sonst retten, wenn ich kein Gott wäre. Beim Jüngsten Gericht werde ich noch mit denen ein ernstes Wort reden. Aber sonst, lasse ich sie gerne in den Himmel passieren.

Jetzt sehe ich ein, es war ein Riesenfehler, dass die Menschen den freien Willen bekamen. Anstatt sich nach meiner Lehre sich zu richten, in Armut zu leben, Liebe zu predigen, und sich um ihren Nächsten zu kümmern, sammelten sie lieber riesige Mengen Geld und Gold. Die wurden dadurch eins von den mächtigsten Unternehmen der Welt.

Inzwischen ist der Klerus da unten mächtiger, als mein Papa je war. Die haben Kohle bis zum Abwinken und die tun alles für Macht und Geld. Und hier noch diese Schande! Es kam ans Licht, dass die in ihrem dunklen Kämmerlein die kleinen Jungs sexuell missbraucht haben. Wehe, die Typen geraten in meine Hände.

Das einzig Gute, was sie vollbracht haben, sind ein paar schöne Kirchengebäude, in denen sich meine Gläubigen mit ihren Gebeten an mich direkt wenden können. Am schönsten finde ich den Petersdom und den Kölner Dom. Da kann man als Gott nicht meckern.

Die haben auch ein paar talentierte Künstler angeheuert. Da sind wirklich schöne Kunstgegenstände entstanden.

Aber bei der Hauptaufgabe, sich um die Gläubigen zu kümmern, sie zu beraten und zu führen, haben sie kläglich versagt. Die Gläubigen beginnen die Kirchen zu meiden, es gibt immer weniger Besucher. In den vergangenen zehn Jahren sind nur im Deutschland fast fünf Millionen Gläubige aus der evangelischen und der katholischen Kirche ausgetreten. Die Folge ist, die Kirchen werden eine nach der anderen geschlossen oder in Buchläden, Kindergärten, Restaurants, Wohnhäuser, Schulen, Lazarette, Friseursalone, Kletterhallen, Pferdeställe usw. umgewandelt oder sie werden einfach abgerissen. Das kann ich mir nicht mehr anschauen. Übrigens, der Kölner Dom sollte in eine Eisdiele umgewandelt werden.

Wenn sie etwas für die Gläubigen tun, z.B. alle Sakramente, dann lassen sie sich das extra und ordentlich bezahlen. Das gibt’s doch wohl nicht! Also, da muss ich mit meinem Papa reden. Da muß man was unternehmen und diesem Verein endgültig kündigen und alle an die Arbeitsbörse schicken.

Durch unsaubere Machenschaften haben sie sich riesige Ländereien und Immobilien angeeignet. Ein Drittel des gesamten europäischen Bodens ist in klerikaler Hand. Dazu kommen Einnahmen aus dem Besitz von Verlagen, Aktien, festverzinslichen Wertpapieren und Kapitalbeteiligungen. Die Vatikanbank erzielt mithilfe von Mafiaverstrickungen und anderen undurchsichtigen Finanzspekulationen eine jährliche Bilanzsumme von ca. fünf Milliarden Euro. Diesen Riesenreichtum sollte man beschlagnahmen und den Armen zu Gute kommen lassen.

Und was ich auch feststellen mußte, der Klerus glaubt überhaupt nicht an mich. Sie tun nur so als ob. Für die ist wichtig, dass die Massen an mich glauben.

Die haben mit Geld und Macht die Regierungen korrumpiert und sie sind in Wirklichkeit die Regierenden.

Beim Jüngsten Gericht werde ich diesen Verein als erstes zu mir bitten und sie zur Rechenschaft ziehen. So wie es jetzt aussieht, weiß ich nicht, ob irgendeiner von der Truppe das Visum für den Himmel erhält. Ich habe schon mit dem Teufel eine Vereinbarung getroffen, um für die eine Sonderbehandlung vorzubereiten.

Freies Geleit in den Himmel haben dagegen alle die, die sie sich besinnen und aus der Truppe rechtzeitig ausgetreten sind.

Amen.