Jesus braucht Hilfe

Ich war gerade eingeschlafen und eine laute Stimme riss mich aus dem Schlaf. Da stand der Jesus neben meinem Bett...

Jesus: „Entschuldige, dass ich dich wecke, aber ich brauche deine Hilfe. Ich bringe dir ein paar Tricks bei und dann könntest du schon Vieles für mich erledigen. Manchmal habe ich keine Lust dazu. Bei so vielen Menschen schaffe ich das alles nicht mehr alleine. Und die Menschen vermehren sich wie die Kaninchen und werden immer unvernünftiger.“

Ich: „Aber du hast den Papst und seine Truppe. Bist du mit deinem Bodenpersonal nicht mehr zufrieden?“

Jesus: „Ach der Papst, er ist nur ein Traumtänzer. Er tut nur, was er tun muss, was ihm die Vatikankurie nahelegt. Die Kardinäle und Bischöfe laufen nur hinter den kleinen Jungs her und schaufeln das Geld. Ich brauche wahre Hilfe.

Ich: Du hast auch noch deinen Vater...

Jesus: „Mein Vater ist schon in die Jahre gekommen. Und es wird immer noch gemunkelt, dass er überhaupt nicht mein Vater ist. Der Vater sollte angeblich der Heilige Geist sein. Aber er hält sich bedeckt, er will sich nicht outen. Er hockt die meiste Zeit auf der Wolke, auf der die getauften Indianer untergebracht sind und raucht mit ihnen die Pfeife...

Ja: Aber dein Vater könnte dir doch ein bisschen helfen...

Jesus: „Nein. Er verbringt die ganze Zeit auf der siebten Wolke spielend mit kleinen Kügelchen. Das haben früher die kleinen Menschenkinder gespielt und hier auf der Erde ist das ganz aus der Mode gekommen. „

Ich: „Du hast dann auch noch deine Mutti...“

Jesus: „Ach Mama, du kennst doch die Frauen! Früher hat sie sich öfter auf die Erde gewagt und sich den Menschen gezeigt. Damit hat sie dort nur für Unruhe und Panik gesorgt.“

Ja: „Aber sie zeigt sich heute noch in Medjugorje...“

Jesus: „Dass ich nicht lache! Alles Fake News! Neuerdings hat sie angefangen zu stricken...“

Ich: „Na gut. Aber wie bist du auf mich gekommen?“

Jesus: „Du bist doch kein Gläubiger. Du bist Atheist. Dir kann ich doch alles glauben...“

Ich: „Aber der Glaube an Gott ist sehr wichtig im Leben eines Menschen.“

Jesus: „Weißt du, dass ich mir selbst nicht mehr so sicher bin... „

Ich: Aber ich kenne keine Wunder-Tricks.

Jesus: Kein Problem. Ich bringe dir das Notwendige in einem Nachmittagsworkshop bei.

Ich: Dann werde ich auch die Toten erwecken können?

Jesus: Klaro! Das ist eine von den einfacheren Aufgaben. Es nur die Voraussetzung ist, dass Verstorbene nicht tot ist. Der Rest ist nur Show...

Ich: Hör mal, dass ist doch ein Betrug.

Jesus: Sei nicht doch so kleinlich. Den Gläubigen kannst alles verkaufen...