Ich war in Medjugorje

Als ich hörte, dass sich Maria in Medjugorje besonders gerne offenbart, habe ich bei der Durchfahrt auch Medjugorje besucht, um mit ihr ein bisschen zu plaudern.

Ich fragte Seherin Vicka, wo die Gottesmutter in der Regel erscheint und  sie erklärte mir, dass man sie am häufigsten oben links auf der Klippe antreffen kann.

Ich kletterte auf den Felsen und sie erschien. Ich fragte sie, wie es sich anfühlt, wie es dort oben ist, was es Neues gibt. Und sie fing an über alles Mögliche, über Gott und die Welt an zu erzählen so wie jede Frau.

Sie erzählte mir, dass ihr dort oben ziemlich langweilig ist. Den ganzen Tag Spaziert sie durch Wiesen und pflückt Blumen. Das Schlimmste sei, wenn Sie in dem Chor religiöse Lieder singen muss. Deswegen kommt sie so oft auf die Erde. Besonders gut gefällt es ihr in Medjugorje, wo sie für Vicka fast eine Freundin geworden ist. Ihre Kinder sind schon längst gestorben, bis auf ihren Sohn da oben aber der ist ein besonderer Fall. Manchmal wünscht sie sich wieder ein Baby zu bekommen. Ich habe ihr versprochen, sie das nächste Mal ins Kino einzuladen, wenn ich wieder vorbeikomme. Es wird ein lustiger Film aufgeführt: Das Leben des Brian (Life of Brian)..

Ich habe ihr gesagt, dass ich gerade nicht viel Zeit habe, und dass mich eigentlich noch Eines interessiert und zwar wie damals der Fall mit dem Heiligen Geist war. Sie sagte, dass sie mir als Atheisten alles sagen kann: „Das mit dem Heiligen Geist ist nur Geschichte für das breite Publikum.” Unter der Voraussetzung, dass ich es nicht weiter erzähle, hat sie mir unter vier Augen die ganze Wahrheit anvertraut.

Dann flüsterte sie mir noch ins Ohr, dass sie ihre treue Fangemeinde nicht hört: "... Und dass ich noch eine Jungfrau bin, das glauben nur noch die Unwissenden. Jeder der lesen kann, findet in der unfehlbaren Bibel eine Information, dass Jesus 500 Brüder hatte alles starke, stämmige Kerle...

"Danach erschienen mehr als fünfhundert Brüder zugleich; die meisten von ihnen sind noch am Leben, einige sind entschlafen." (I.Kor.15: 6)

"Bei so vielen Brüdern kann man nicht mal bei größter Anstrengung, eine Jungfrau bleiben ..."

Auf die Frage, wer der Vater aller dieser Brüder ist und ob der Heilige Geist auch da seine Finger im Spiel hatte, sagte sie mir, dass das nur der liebe Gott weiß und dass es sein Geheimnis bleiben wird.

Ich habe mich dabei gefragt, wieso er bei so vielen Kindern keine Tochter in die Welt gesetzt hat. Aber Schwamm drüber. Damals waren nur Jungs gefragt. Die Mädchen wurden statistisch überhaupt nicht erfasst.

.‚Über etwas muss ich mich beklagen” sagte sie. „ich komme hier nach Medjugorje fast regelmäßig. Ich hoffe, dass ich der Vicka nicht schon auf die Nerven gehe. Trotzdem würdigt der Papst meine Anstrengungen nicht. Noch immer hat er die Medjugorje nicht offiziell anerkannt. Er zieht lieber diese kleine Pritsche von Lourdes vor.”

Ich wollte das nicht kommentieren, sonst wäre sie nicht mehr zu stoppen gewesen.

Wir haben uns danach freundlich verabschiedet, und sie hat mich gebeten, wieder vorbeischauen, wenn ich in der Nähe bin...

-----------------------------

Für alle, die an meine Geschichte von Medjugorje geglaubt haben, muss ich enttäuschen. Ich habe mir alles ausgedacht, nur das was mir Maria im Vertrauen mitgeteilt hat, nicht.

Aber das kann ich euch Ieider nicht mitteilen, da ich ihr versprochen habe, es für mich zu behalten. Da ich sehr diskret bin und mein Wort halten werde, sehe ich keine Möglichkeit, euch es zu sagen …