Der liebe Gott ist überall

Meine kleine Enkelin (5 J.) ist halbwegs erfolgreich indoktriniert. In einem Gespräch, erklärt sie mir, dass der liebe Gott überall ist, und dass er alles sieht.

,,Aber nicht, wenn ich auf der Toilette sitze, oder?” ‘ fragte ich. '

„Ja , dann auch!” - antwortete sie gut geschult. Kindergarten heutzutage macht es möglich. Wenn schon, denn schon. Keine Ausnahme!

„Aber was macht er da? Passt er auf mich auf, ob ich danach gespült habe? Ob ich mir meinen Po richtig abgeputzt habe? Oder wenn da kein Papier mehr ist, bringt er mir eine neue Rolle...?”

„Nööö, Opa, dass macht er nicht” - verlegen bewegt sie sich auf dem Stuhl.

„Was macht er sonst da? Guckt sich die nackten Popos an, oder was? Mir würde es unangenehm sein mit dem Gedanken da zu sItzen das jemand zuguckt.”

Ach Opa! So darfst nicht über Gott reden!“ antwortete die gut geschulte Enkelin.

„Guck' mal, wenn jeder Mensch einmal am Tag auf die Toilette muss und Gott immer dabei ist, wäre das für ihn wegen dem Gestank sicher nicht gerade angenehm. Da stinkt es bis zum Himmel!"

„?" die Enkelin hatte diesmal keine ldee.

,,Irgendwann muss Gott von diesem Job die Nase voll haben. Ich bin mir sicher, er wird diesen Job eines Tages kündigen, seinen Job einfach hinschmeißen. Aber ich sage dir, auf diesen freigewordenen Scheiß-Job werde ich mich mit Sicherheit nicht bewerben...“.