So ist die Vernunft selbst weltlich

So ist die Vernunft selbst weltlich

Ausgewählte philosophische und religionskritische Schriften

Autor: August Thalheimer

Herausgeber: Heiner Jestrabek

Verlag: Alibri; Auflage: 1., (1. Oktober 2008)

Erschienen: 2008

168 Seiten

August Thalheimer (1884-1948), gehörte zunächst zum linken Flügel der Sozialdemokratie und war Redakteur diverser Zeitungen. 1918 wechselte er zur KPD und war einer ihrer führenden Theoretiker; nachdem sich die ultralinke Parteilinie durchgesetzt hatte (1924), verbrachte er mehrere Jahre im „Ehrenexil“ in Moskau. 1928 wurde er aus der KPD ausgeschlossen und gehörte seitdem zu KPD-O. 1933 emigrierte er nach Frankreich und gelangte schließlich nach Kuba, wo er 1948 starb. Die Besatzungsbehörden hatten bis zuletzt seine Einreise nach Deutschland nicht erlaubt.
Thalheimers journalistische und philosophische Arbeiten repräsentieren die dialektisch-materialistische Denkschule der Arbeiterbewegung vor dem Zweiten Weltkrieg. Die in diesem Band wiedergegebenen Aufsätze und Vorträge führen auf verständliche Weise in eine Religionskritik ein, die sich in der Tradition von Feuerbach und Marx stehend begreift.