Prolegomena zu einer jeden künftigen Metaphysik die als Wissenschaft wird auftreten können

Prolegomena zu einer jeden künftigen Metaphysik die als Wissenschaft wird auftreten können

Autor: Immanuel Kant

Verlag: Musaicum Books (14. Dezember 2017)

Erschienen: 2017

Erstausgabe: 1783

92 Seiten

Diese Ausgabe wurde mit einem funktionalen Layout erstellt und sorgfältig formatiert.

Folgende Fragen stehen im Zentrum:

Wie ist reine Mathematik möglich? - Kant entwickelt seine Lehre von der transzendentalen Idealität von Raum und Zeit. Kurzgefasst besagt diese, dass Raum und Zeit nicht real, d. h. nicht unabhängig vom Menschen existieren: Sie stellen vielmehr die Grundbedingung aller sinnlichen Erfahrung dar, sind gewissermaßen eine Art Linse oder Brille, mit der wir auf die unerkennbare Wirklichkeit der Dinge an sich blicken.

Wie ist reine Naturwissenschaft möglich? - Gedanken der Transzendentalen Analytik der Kritik der reinen Vernunft: steht hier nun das Erkennen des Verstandes im Mittelpunkt.

Wie ist Metaphysik überhaupt möglich? - Stark gekürzte Version der Transzendentalen Dialektik aus der Kritik der reinen Vernunft. Als zentrales Erkenntnisorgan wird hier die Vernunft im engeren Sinne thematisiert. Während Sinnlichkeit und Verstand unsere Erkenntnis der Natur konstituieren, dient die Vernunft dieser als Regulativ, indem sie uns anleitet, ein Ganzes aller möglichen Erkenntnisse anzustreben.

Immanuel Kant (1724-1804) war ein deutscher Philosoph der Aufklärung. Kant zählt zu den bedeutendsten Vertretern der abendländischen Philosophie. Kant veröffentlichte 1783 die Prolegomena, die allgemeinverständlich in die kritische Philosophie einführen sollen.

Mehr über das Buch auf Wikipedia