Die Gesellschaft für kritische Philosophie Nürnberg (GKPN)

Die Gesellschaft für kritische Philosophie Nürnberg (GKPN) ist ein gemeinnütziger freidenkerisch-humanistischer Verein mit über 500 Mitgliedern im ganzen deutschsprachigen Raum sowie vereinzelt auch in Ländern anderer Erdteile (z.B. USA, Kanada, Hong Kong). Sie sieht sich in der Tradition der antiken sokratischen Philosophie, der Philosophie der Aufklärung sowie der modernen Philosophien des Wiener Kreises und des kritischen Rationalismus.

Aufklärung und Kritik

Die GKPN ist hauptsächlich als Herausgeberin von Aufklärung und Kritik. Zeitschrift für freies Denken und humanistische Philosophie tätig, die sich die Verteidigung des freien Denkens und des rationalen Handelns durch kritische Auseinandersetzung mit gewaltbereit-gewaltandrohenden, relativistisch-nihilistischen sowie dogmatisch-fundamentalistischen Positionen als Ziel gesetzt hat (siehe Editorial).
Der Kreis der Mitherausgeber umfasst mittlerweile 42 namhafte Persönlichkeiten und Wissenschaftler, die aus unterschiedlichen und z.T. gegensätzlichen Richtungen kommen, aber dieses eine Ziel, den Dialog und die Toleranz in philosophischen, politischen sowie wissenschaftlichen Auseinandersetzungen, gemeinsam ganz besonders fördern wollen.

Bildungsarbeit

Des Weiteren betreibt die GKPN lokale Bildungsarbeit in Form von14-täglich in Nürnberg stattfindenden öffentlichen Vorträgen, die teilweise auch im Internet veröffentlicht werden (siehe Materialien).
Hinzu kommen jährlich stattfindende größere Veranstaltungen wie Tagesseminare und Symposien.
Außerdem steht den Mitgliedern der Gesellschaft in der Nürnberger Geschäftsstelle eine umfangreiche eigene Bibliothek zu Verfügung, die vor allem philosophische, religionsphilosophische und politische Werke sowie diverse Zeitschriften und Lexika umfasst.

Selbstverständnis

Als der GKP-Gründungsvorsitzende Georg Batz (1952-2008) und seine Mitstreiter im Januar 1994 die GKPN gründeten, folgten sie einer Anregung von Prof. Dr. Ernst Topitsch, in einem Zeitalter der Gegenaufklärung die Fahne der Aufklärung, des kritischen Denkens, des Humanismus und der geistigen Freiheit hochzuhalten.

Neben der Verbreitung aufklärerischer Ideen durch Veranstaltungen hat die GKPN mit der Zeitschrift „Aufklärung und Kritik“ (s.o.) ein Forum geschaffen, das allen, die sich in der Tradition kritischer Vernunft sehen, als Sprachrohr dienen soll, das aber auch interessante aktuelle wie philosophische Themen kontrovers diskutiert. Dabei war und ist ein wichtiges Anliegen, nicht nur Fachphilosophen zu Wort kommen zu lassen, sondern die Philosophie jedem Nachdenkenden näher zu bringen, da wir mit Karl Popper alle Philosophen sind, wenn wir uns Gedanken über bestimmte Fragen des Seins machen und Sinnfragen stellen. Es gilt jedoch stets, sich der grundsätzlichen Fehlbarkeit aller unserer „Philosophien“ bewusst zu bleiben.

Quelle: http://www.gkpn.de