Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (Kurzfassung)

Von der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948 angenommen

Artikel 1
Alle Menschen sind frei und gleich geboren.
Artikel 2Jeder Mensch hat Anspruch auf dieselben Menschenrechte ohne jede Diskriminierung.
Artikel 3Jeder Mensch hat das Menschenrecht auf Leben, Freiheit, und Sicherheit.
Artikel 4Niemand soll in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden.
Artikel 5Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.
Artikel 6Jeder Menschen hat überall Anspruch auf Anerkennung als Rechtsperson.
Artikel 7Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz.
Artikel 8Jeder Mensch hat Anspruch auf wirksamen Rechtsschutz, wenn seine Menschenrechte verletzt sind.
Artikel 9Niemand darf willkürlich festgenommen, in Haft gehalten oder des Landes verwiesen werden.
Artikel 10Jeder Mensch hat das Menschenrecht auf ein faires Verfahren.
Artikel 11Jeder Mensch hat das Menschenrecht als unschuldig angesehen zu werden, bis seine Schuld bewiesen ist.
Artikel 12Jeder Mensch hat das Menschenrecht auf Privat- und Familienleben.
Artikel 13Jeder Mensch hat das Menschenrecht auf Freizügigkeit und freie Wahl seines Wohnsitzes innerhalb eines Staates sowie das Recht jedes Land zu verlassen und in sein Land zurückzukehren.
Artikel 14Jeder Mensch hat das Menschenrecht, Asyl vor Verfolgung zu suchen.
Artikel 15Jeder Mensch hat das Menschenrecht auf Staatsangehörigkeit.
Artikel 16Heiratsfähige Männer und Frauen haben das Menschenrecht zu heiraten und eine Familie zu gründen. Frauen und Männer haben die gleichen Menschenrechte bei der Eheschließung, während der Ehe und bei deren Auflösung.
Artikel 17Jeder Mensch hat das Menschenrecht auf Eigentum.
Artikel 18Jeder Mensch hat das Menschenrecht auf Gedanken-, Gewissens-und Religionsfreiheit.
Artikel 19Jeder Mensch hat das Menschenrecht auf Meinungsfreiheit und auf freie Meinungsäußerung.
Artikel 20Jeder Mensch hat das Menschenrecht auf Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit.
Artikel 21Jeder Mensch hat das Menschenrecht,an der Leitung öffentlicher Angelegenheiten seines Landesunmittelbar oder durch freie und faire Wahlen teilzunehmen sowie auf Zulassung zu den öffentlichen Ämtern in seinem Land.
Artikel 22Jeder Mensch hat das Menschenrecht auf soziale Sicherheit und auf
die Verwirklichung der für seine Würde unentbehrlichen wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte.
Artikel 23Jeder Mensch hat das Menschenrecht auf Arbeit, auf angemessene Arbeitsbedingungen und auf Schutz gegen Arbeitslosigkeit, auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit, auf befriedigende Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine menschenwürdige Existenz sichert sowie das Menschenrecht auf Beitritt zu Berufsvereinigungen.
Artikel 24Jeder Mensch hat das Menschenrecht auf Erholung und Freizeit.
Artikel 25Jeder Mensch hat das Menschenrecht auf einen für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden geeigneten Lebensstandard, einschließlich Nahrung, Kleidung, Wohnung, ärztliche Betreuung und notwendige soziale Leistungen.
Artikel 26Jeder Mensch hat das Menschenrecht auf Bildung einschließlich unentgeltlicher undverpflichten der Grundschulbildung sowie Menschenrechtsbildung.
Artikel 27Jeder Mensch hat das Menschenrecht zur Teilnahme am kulturellen Leben und zur Teilhabe am wissenschaftlichen Fortschritt sowie dem Schutz seiner wissenschaftlichen, literarischen und künstlerischen Werke.
Artikel 28Jeder Mensch hat Anspruch auf eine soziale und internationale Ordnung, in welcher diese Menschenrechte voll verwirklicht werden können.
Artikel 29Jeder Mensch hat Pflichten gegenüber der Gemeinschaft.
Artikel 30
Kein Menschenrecht in dieser Erklärung darf so ausgelegt werden, dass damit die Verletzung eines anderen Menschenrechtes rechtfertigt werden kann.