Warum waren die Mönche so dick?

Warum waren die Mönche so dick?

Wahre Kömedien aus der Geschichte der Religion

Autor: Hans Conrad Zander

Verlag: Gütersloher Verlagshaus; Auflage: 2 (16. November 2009)

Erschienen: 2009

187 Seiten

24 pikante Funde aus den Archiven der Kirchengeschichte

- Das erfolgreiche Buch jetzt in bibliophiler Neuausgabe
- Ein himmlisches Vergnügen vom Großmeister der religiösen Satire!

Etwa zwei Kilogramm Brot pro Tag, zwischen 6 und 30 Eiern, rund drei Liter Wein und zweimal täglich Fleisch – so eine 6882-Kalorien-Diät hat es in sich. »Dicke Männer sind intelligenter als dünne« – diese Feststellung des Aristoteles diente Thomas von Aquin als Antwort auf die beständigen Hänseleien seiner Mitbrüder...

Es geht um Schwergewichte, doch mit der ihm eigenen Leichtigkeit entfaltet Hans Conrad Zander in seinen Geschichten ein vergnügliches Panorama des kirchlichen Lebens in den vergangenen Jahrhunderten. Lesen Sie, wovor ein Mann die Flucht ergreifen sollte, was Ulrich Zwingli beim Friseur widerfuhr, wie Teresa von Avila es schaffte, ohne Psychotherapie selig zu werden, oder was es mit dem göttlichen Transvestiten auf sich hat.