Religion als Zeitbombe?

Religion als Zeitbombe?

Biologische und kulturgeschichtliche Analysen

Autor: Anton Grabner-Haider / Franz M. Wuketits

Herausgeber: Alibri Verlag

Erschienen: 2016

126 Seiten

Islamistische Selbstmordattentäter sprengen sich auf einem Markt in die Luft, evangelikale Fanatiker erschießen Ärzte, buddhistische Mönche machen Jagd auf religiöse Minderheiten – dass es einen Bezug zwischen Religion und Gewalt gibt, lässt sich mit Blick auf Geschichte und Gegenwart nicht leugnen. Werden religiöse Überzeugungen dafür „missbraucht“, zu Gewalttaten anzustacheln, oder liegt die geballte Zerstörungskraft in der Religion selbst? Die beiden Autoren gehen der Frage nach, ob sich Religion als „Zeitbombe“ erweisen kann. Dafür untersuchen sie die unterschiedlichen gesellschaftlichen Funktionen, die Religionen übernehmen. Franz Wuketits beschreibt die biologischen Grundlagen der menschlichen Spezies, die uns zu religiösen Vorstellungen befähigen, und sucht nach Verbindungen zu Gewalttätigkeit. Anton Grabner-Haider nimmt eine kulturwissenschaftliche Perspektive ein und bemüht sich um eine realistische Einschätzung der vielfältigen Potentiale der Religionen.

Anton Grabner-Haider, geboren 1940, lehrte als Professor für Religionsphilosophie an der Universität Graz. Er ist in der Interkulturellen Philosophie und im Dialog der Religionen tätig. Er ist Autor von 40 Büchern, die in elf Sprachen übersetzt sind.