Lob der Untreue

Lob der Untreue

Eine Unverschämtheit

Autor: Franz Josef Wetz

Verlag: Diederichs (3. Oktober 2011)

Erschienen: 2011

176 Seiten

Hand aufs Herz: Hinter jeder festen Beziehung lauert die Langeweile. Monogamie endet in Monotonie. Und das Fremdgehen war noch nie einfacher. Chatrooms, Flirtlines und Dienstreisen sei Dank. Verfall der Sitten? Nein, sagt der Philosoph Franz-Josef Wetz. Keine lange Liebe ohne Lüge.

Der Seitensprung hat sein gutes Recht. Aber er will stilvoll arrangiert sein. Eine gediegene Ausrede ist zivilisierter als der quälende Redlichkeitskult unserer Zeit. Diskretion statt Diskussion - denn zuviel Offenheit schadet dem Vertrauen.

  • Schluss mit der Monotonogamie
  • Der Seitensprung-Knigge
  • Brillanter Essay zur Lebenskunst

Kurzgesagt: Statt ein halbes Leben zu führen, sollte man über ein Doppelleben nachdenken!

Rezension

Blumig: Lob der Untreue. Eine Unverschämtheit. von Fiona Lorenz (hpd.de/ 2011)