Heiraten ist unmoralisch

Heiraten ist unmoralisch

Autor: Esther Vilar

Herausgeber: Lübbe; Auflage: Orig.-Ausgabe, EA, (1994)

Erschienen: 1994

224 Seiten

"Du sollst nicht heiraten!", unter dieses Motto hat Esther Vilar das hier vorliegende Buch gestellt. Sie vertritt darin die These, daß die Institution Ehe heute längst nicht mehr zeitgemäß ist, und erklärt, warum eheliche Gemeinschaften inzwischen laut Statistik mit einer Wahrscheinlichkeit von fast fünfzig Prozent von vorne herein zum Scheitern verurteilt sind. Gleichzeitig macht sie zahlreiche konkrete Vorschläge, wie eine andere, glücklichere Form des Zusammenlebens von Mann und Frau aussehen könnte.

Heiraten ist wieder in Mode, der romantische Traum in Weiß führt die Paare auf rosarote Wolken - der alte Schacher blüht. Doch Ehebruch und Scheidung stehen laut Statistik schon bald vor der Tür. Wenn das Ja für's Leben gehaucht und die Ringe für den ewigen Bund getauscht werden, ist das Ende schon vorprogrammiert. Während mancher noch von Liebe träumt, hat der realeheliche Streit um Kinder, Haus und Leibrente bereits begonnen.

Das Gelöbnis vor dem Altar ist auch eine Verpflichtung gegenüber Gott und Staat: Die Seelen der Kinder werden der Kirche vermacht, die eigene Sexualität verpachtet und die Familie als »Keimzelle des Staates« stabil gehalten... Esther Vilar ist auch in ihrem neuesten Buch provokativ, engagagiert und couragiert wie immer.