Ursula Neumann

Ursula Neumann, geboren 1946, Diplom-Theologin und Diplompsychologin. 1970-1978 Verwalterin einer Assistentenstelle für katholisches Kirchenrecht an der Universität Tübingen, Referentin im Schulreferat der Diözese Rottenburg, Religionslehrerin. 1973-1978 Ausbildung zur Ehe- und Lebensberaterin, daneben Ausbildung zur analytischen Psychotherapeutin. 1978-1982 Honorarkraft an der evangelischen Psychologischen Beratungsstelle Reutlingen und seit 1986 analytische Psychotherapeutin in eigener Praxis.

2002-2006 Chefredakteurin des bvvp-magazin (Mitgliederzeitschrift des Bundesverbandes der Vertragspsychotherapeuten). Zahlreiche Publikationen zu religions- und kirchenkritischen Themen. Mitglied der Humanistischen Union, des IBKA und der Giordano-Bruno Stiftung.

2000 verleiht der IBKA e.V. Ursula Neumann und  Prof. Dr. Johannes Neumann den Erwin-Fischer-Preis für ihre Lebensleistung und das Engagement gegen den Zwangsethikunterricht als "Ersatz"fach für konfessionellen Religionsunterricht. Zusammen mit ihrem Sohn Joachim sind sie im Land Baden-Württemberg den gerichtlichen Weg gegen die Teilnahmepflicht am Ersatzfach Ethik gegangen.

Quelle: alibri-buecher.de und who-is-hu.de

Webseite: ursula-neumann.de

Ursula Neumann auf WHOISHU


Ausgewählte Bücher