Robert E. Manus

Robert E. Manus befasst sich zeit seines Lebens mit religiösen und philosophischen Fragen. Seine Kindheit und Jugend waren geprägt durch seine katholische Erziehung. Manus war Ministrant, Mitglied bei den Pfadfindern und im Kirchenchor. Der Ansporn zum Buch "Glücklich ohne Gott" (www.nomos-shop.de/31103) ist in seiner Biografie begründet, der Auseinandersetzung mit seinem katholischen Erbe und der allmählichen Ablösung davon. In der zweiten Hälfte der 1960er-Jahre studierte Manus Wirtschaftswissenschaften und war später Partner einer bekannten internationalen Beratungsgesellschaft. Darüber hinaus war er politisch engagiert u.a. im Studentenparlament (1968) und in der Kommunalpolitik als Stadtverordneter.

Der frühere Wirtschaftsberater und Kommunalpolitiker Robert E. Manus dokumentiert in seinem Buch - Glücklich ohne Gott - seine persönliche Abkehr vom Glauben. Unter dem Eindruck von Richard Dawkins’ Bestseller »Der Gotteswahn« setzt er sich unter anderem mit der naturwissenschaftlich fundierten Kritik an einem Schöpfergott sowie mit Christentum und Islam auseinander. Manus dekonstruiert deren schriftliche Offenbarungen und plädiert für ein an ethischen Prinzipien ausgerichtetes, glückliches Leben.

 

 


Ausgewählte Bücher