Yuval Noah Harari

Yuval Noah Harari (* 24. Februar 1976 in Haifa) ist ein israelischer Historiker. Er lehrt seit 2005 an der Hebräischen Universität Jerusalem und ist mit Forschungen zur Militärgeschichte und universalhistorischen Thesen hervorgetreten. Seine populärwissenschaftliche Monographie Eine kurze Geschichte der Menschheit wurde zu einem internationalen Bestseller. Harari schreibt regelmäßig Kolumnen für die Zeitung Haaretz.

Leben

Yuval Harari studierte von 1993 bis 1998 an der Hebräischen Universität Jerusalem Geschichte und spezialisierte sich zunächst auf die Geschichte des Militärs im Mittelalter. Er promovierte daraufhin am Jesus College an der University of Oxford unter der Betreuung von Steven J. Gunn. Harari erhielt dort 2002 seinen Doktorgrad (Ph.D.) mit der Arbeit History and I. War and the Relations between History and Personal Identity in Renaissance Military Memoirs, c. 1450–1600 (zu Deutsch: „Geschichte und Ich. Krieg und die Beziehungen zwischen Geschichte und persönlicher Identität in Memoiren von Militärs der Renaissance“). Seitdem hat er verschiedene militärhistorische Studien zu den verschiedensten Epochen und Zugängen veröffentlicht. 2003 wurde Harari als Post-Doktorand Yad-Hanadiv-Fellow an der Hebräischen Universität Jerusalem, an der er seit 2005 lehrt.

Derzeit beschäftigt er sich mit Weltgeschichte und makrohistorischen Prozessen. So gibt sein Buch Eine kurze Geschichte der Menschheit einen Überblick über die Entwicklung der Menschheit von ihren prähistorischen Anfängen bis zur Jetztzeit. Die hebräischsprachige Originalausgabe ist in Israel zu einem Bestseller geworden und hat Harari zuerst dort bekannt gemacht. Seine Vorlesungen zur Weltgeschichte wurden zehntausendfach bei YouTube abgerufen und er wurde zum Autor einer vierzehntäglichen Kolumne in der israelischen Tageszeitung Haaretz. Seitdem wurde das Buch zuerst in englisch- und deutschsprachigen Ausgaben erfolgreich und inzwischen in fast 50 Sprachen übersetzt. Im November 2012 wurde Harari mit 25 weiteren Nachwuchswissenschaftlern in die neugegründete Israelische Akademie der Wissenschaften gewählt, die junge Forscher aus Israel fördern soll.

Harari lebt mit seinem Ehemann im Moschaw Mesilat Zion bei Bet Schemesch westlich von Jerusalem. Er lebt vegan und hat mehrfach in Büchern und Artikeln das Elend domestizierter Tiere kommentiert. In einem 2015 erschienenen Guardian-Artikel nannte er die industrialisierte Massentierhaltung eines der schwersten Verbrechen der Menschheitsgeschichte und das Schicksal industriell aufgezogener Tiere eine der dringendsten ethischen Fragen unserer Zeit.

Yuval Harari berichtet, Meditation habe sein Leben verändert und seine Arbeit beeinflusst.

(Auszüge aus Wikipedia)

Quelle: www.wikipedia.org


Ausgewählte Bücher