Om und Amen

Om und Amen

Eine universale Kulturgeschichte des Betens

Autor: Adolf Holl

Verlag: Gütersloher Verlagshaus; Auflage: 1., (22. September 2006)

Erschienen: 2006

159 Seiten

Lehrreich. Kurios. Beschwörend.

- Beten als anthropologische Konstante

- Beten ohne Nebenwirkungen

- Eine ebenso erhellende wie unterhaltsame Lektüre

- Das neue Buch eines großen Theologen

Beten ja, aber bitte ohne Nebenwirkungen.

Adolf Holl hat eine universelle Kulturgeschichte des Betens verfasst, in der er das Beten als anthropologische Konstante untersucht. Sein Forschungsterrain sind die antiken Wallfahrtsorte rund ums Mittelmeer, die Tempelanlagen Indiens, christliche Klöster und japanische Meditationshallen. Sein Forschungsobjekt: Beten als Akt des Glaubens, das heilige Om, die Gebärde der gefalteten oder erhobenen Hände.

Ein faszinierendes und detailreiches Buch, in dem auch Holls feinsinniger Humor nicht zu kurz kommt. Für alle, die Religion nicht mit Wellness verwechseln möchten - aber auch nicht mit Fanatismus.