Tim Crane

Timothy Martin Crane (* 17. Oktober 1962) ist Philosoph und eine zentrale Figur in der Philosophie des Geistes, der Wahrnehmungsphilosophie, der Philosophie der Psychologie und der Metaphysik. Zu seinen philosophischen Beiträgen gehört die Verteidigung einer nichtphysikalischen Geistesauffassung; eine Verteidigung des Intentionalismus über das Bewusstsein; eine Verteidigung der These, dass Wahrnehmungserfahrung nicht-konzeptuellen Inhalt hat; eine psychologische Herangehensweise an die Gegenstände des Denkens; und eine Verteidigung der These, dass Intentionalität das Kennzeichen des Geistes ist. Derzeit ist er Abteilungsleiter und Professor für Philosophie an der Central European University. Zuvor war er Knightbridge-Professor für Philosophie an der University of Cambridge und Fellow von Peterhouse.

Biografie

Crane erwarb seinen BA an der Durham University, seinen MA an der University of York und promovierte 1989 an der University of Cambridge, wo er an der Peterhouse University studierte. wo er bei Jeremy Butterfield und Hugh Mellor studierte. Von 1990 bis 2009 unterrichtete er am University College London zunächst als Dozent, dann als Leser, als Professor und als Abteilungsleiter. Von 2005 bis 2008 war er Direktor des Institute of Philosophy in London. Im September 2009 wurde er zum Knightbridge-Professor für Philosophie an der University of Cambridge ernannt. Außerdem ist er Herausgeber der Philosophie des Times Literary Supplement.

Im August 2017 wechselte er als ordentlicher Professor an die Philosophische Fakultät der Central European University.

Er ist der Bruder des Komponisten Laurence Crane. Er heiratete die Philosophin Katalin Farkas, die auch an der Central European University lehrt.

(Auszüge aus Wikipedia)

Quelle: www.en.wikipedia.org

Webseite: www.timcrane.com


Ausgewählte Bücher