Godless Sun

Godless Sun

Autor: Claude Cueni

Verlag: Script Avenue Publishing; Auflage: 1 (21. April 2017)

Erschienen: 2017

425 Seiten

Mitch ist ein Robinson der Großstadt. Er lebt zurückgezogen mit seinem 88-jährigen Onkel in einem alten Patrizierhaus. Natascha hat ihn verlassen, mit der eifersüchtigen Claire verbindet ihn eine erotische On-Off Beziehung und Nang ist lediglich seine Thai-Masseurin. Leider.
Durch den plötzlichen Erfolg seines Buches wird er in eine öffentliche Rolle gedrängt, die er gar nicht gewollt hat. Als Religionskritiker und Todesstern aller Talkshows gerät er zwangsläufig in Konflikt mit religiösen Eiferern. Vor dem Hintergrund der Migrantenströme und der damit verbundenen schleichenden Islamisierung Europas, erwächst ihm plötzlich ein noch grösser Gegner, der sich um Rechtsstaatlichkeit und Freiheitsrechte foutiert und mit falsch verstandener Toleranz geduldet wird. Mitch wird selber zum Flüchtling, weil eine träge Wohlstandsgesellschaft verliert, was sie nicht verteidigt.

Ein hochbrisantes Thema über Religion und Aberglauben, spannend und kenntnisreich aufgearbeitet und dramatisiert, eine Kritik der Toleranz gegenüber der Intoleranz, die nichts anderes ist als eine kultivierte Form der Feigheit.

Die Presse über das Buch:
»Godless Sun« ist das deutsche Pendant zu Michel Houllebecqs »Unterwerfung«. Ein dialektisches Werk mit doppeltem Boden. (Deutschlandfunk)
»Es kommt zur Hollywood-tauglichen Schlacht der Ideologien, einem Showdown apokalyptischen Ausmasses, bei dem der Meistererzähler Cueni zur Hochform aufläuft.« (Weltwoche)
»Literarischer Tabubrecher. Der ungewöhnlichste Autor der Schweiz.« (Persönlich, Schweizer Wirtschaftsmagazin für Kommunikation)
»Claude Cueni hat ein grossartiges Buch geschrieben.« (Basler Zeitung)