Aufklärung im 21. Jahrhundert

Die Epoche der Aufklärung, die im 18. Jahrhundert begann, ist wohl noch lange nicht beendet. Noch immer kämpfen Menschen überall auf der Welt für Toleranz und Vernunft, für Freiheit und Menschenrechte in einem Bund freier Bürger.

Den Mut, von dem Kant spricht, braucht es heute wie damals. Auch die ersten Kämpfer der Aufklärung hatten es mit Gefängnis, Exil und Todesdrohungen zu tun. Damals standen an vorderster Front: John Locke, Holbach, Diderot, Voltaire, Rousseau aber auch Kant, Franklin, Jefferson und viele andere.

Und wie sieht es heute mit der Aufklärung aus? Fast drei Jahrhunderte nach den französischen Anfängen der Aufklärung. Sind wir klüger und erwachsener geworden?

Der Kampf gegen rückständige Kräfte verläuft mühselig. Viele Rückschläge musste man in Kauf nehmen. Die Feinde der Freiheit und die Verhinderer eigenen Denkens treten vielleicht in neuen Kostümen auf, besiegt sind sie deshalb noch lange nicht.

Alles in allem ist ein Fortschritt zu verzeichnen, aber es ist noch viel zu tun...